Zahnarztrechnung.info 3.0 ... gut informiert argumentieren!

GOZ 0125a - Anwendung von autogenem Training - BZÄK

Analogleistung nach § 6 Abs. 1 GOZ - Ziffernvorschlag durch Zahnarztrechnung.info

Beschreibung Kriterium erfüllt?
... ist in der Analogliste der BZÄK enthalten? Ja.
... ist in KEINER anderen geöffneten Leistung der GOZ / GOÄ enthalten? Ja, in keiner enthalten.
... beansprucht einen eigenen Zeitabschnitt? Ja.
... benötigt eigenes Instrumentarium / besondere Ausbildung? Ja.
... ist NICHT besondere Ausführungsart einer anderen Leistung? Ja, ist es nicht.
... ist NICHT immer mit einer anderen Leistung nötig? Ja, ist nicht immer nötig.

Anzeige

Praxis - Tipps!

Denken Sie daran...

  • die 0125a in Ihre HKP-Vorlagen aufzunehmen und das autogene Training auch aktiv bei Vorliegen der therapierbaren Erkrankungen anzusprechen. Eventuell bietet es sich auch an, Gruppenkurse anzubieten, sei es als Praxis oder z.B. bei der Volkshochschule als Referent.

Hier finden Sie unser Berechnungsbeispiel...

Das ist natürlich nur ein Beispiel, Sie sollten daran Ihre Werte überprüfen und evtl. eine andere für Ihre Praxis angemessene Vergleichsposition heraussuchen, je mehr Praxen jedoch die gleichen Ziffern benutzen, um so besser ist die Position der Versicherten. Näheres zur Erstellung Ihres Katalogs analoger Leistungen finden Sie hier.

Unser Vorschlag für eine Analogposition

Nach unserer Berechnung liegen die Kosten für eine Sitzung bei € 130,- bis € 180,-.

Wir schlagen daher folgende Analogposition vor:

Beschreibung Punkte 1-fach  2,3-fach

0125a - Anwendung von autogenem Training;

Analogposition nach GOZ § 6 Abs. 1 im Katalog der Bundeszahnärztekammer;

entsprechend GOZ 5010: Versorgung eines Lückengebisses

durch eine Brücke oder Prothese - Tangentialpräparation

1483  € 83,41 € 191,84 

Information für Patienten: Analogpositionen sind immer praxisabhängig zu bewerten. Je nach Kostenstruktur, Ausbildung etc. können die Kosten stark variieren!

  • Unser Kommentar
  • Das Autogene Training geht zurück auf Johannes Heinrich Schultz, einen Psychiater, und wurde von ihm aus der Hypnose entwickelt.

    Das autogene Training kann über Autosuggestion ("Selbstüberzeugung", "schöne Gedanken machen", "gute Ziele setzen") und Entspannungstechniken zu einer entspannteren Behandlung führen, es kann aber auch eingesetzt werden in der Therapie von  Knirschen, Pressen oder zur Abgewöhnung von Habits (Angewohnheiten) oder zur Raucherentwöhnung.

    Die Bundeszahnärztekammer hat die Anwendung von autogenem Training in ihren Katalog der selbständigen zahnärztlichen Leistungen aufgenommen.

  • BZÄK
  • Die Bundeszahnärztekammer führt die

    "Anwendung von autogenem Training"

    unter "Abschnitt A - Allgemein zahnärztliche Leistungen"

    in ihrem Katalog selbständiger zahnärztlicher gemäß § 6 Abs. 1 GOZ analog zu berechnender Leistungen auf.

  • GKV & GOZ?
  • Diese Leistung ist im Sachleistungskatalog der GKV nicht enthalten und kann ausschließlich privat berechnet werden.

Das Autogene Training geht zurück auf Johannes Heinrich Schultz, einen Psychiater, und wurde von ihm aus der Hypnose entwickelt.

Das autogene Training kann über Autosuggestion ("Selbstüberzeugung", "schöne Gedanken machen", "gute Ziele setzen") und Entspannungstechniken zu einer entspannteren Behandlung führen, es kann aber auch eingesetzt werden in der Therapie von  Knirschen, Pressen oder zur Abgewöhnung von Habits (Angewohnheiten) oder zur Raucherentwöhnung.

Die Bundeszahnärztekammer hat die Anwendung von autogenem Training in ihren Katalog der selbständigen zahnärztlichen Leistungen aufgenommen.

Die Bundeszahnärztekammer führt die

"Anwendung von autogenem Training"

unter "Abschnitt A - Allgemein zahnärztliche Leistungen"

in ihrem Katalog selbständiger zahnärztlicher gemäß § 6 Abs. 1 GOZ analog zu berechnender Leistungen auf.

Diese Leistung ist im Sachleistungskatalog der GKV nicht enthalten und kann ausschließlich privat berechnet werden.

 

typische Probleme mit Kostenerstattern und passende Textbausteine

Für Ihren Widerspruch beim Kostenerstatter sinnvolle Texte einfach mit der Maus markieren, kopieren (Strg+C) und in Ihr Schreiben an Ihre Versicherung einfügen (Strg+V)!

Kostenerstatter: "Autogenes Training ist Zahnärzten nicht gestattet ist nicht medizinisch notwendig"

Seit jeher führen Zahnärzte - in unterschiedlichem Maß - Behandlungen auch unter Entspannungs- und Suggestiionsverfahren durch.
Die Tatsache, dass mit der Gebührenordnungsnovellierung weitere Bereiche der GOÄ für den zahnärztlichen Zugriff gesperrt wurden, hat lediglich Konsequenzen für die Abrechnung, nicht für die Befugnis, einzelne Behandlungen auszuführen.
Da keine für Zahnärzte zugriffsfähige Position für Autogenes Training in GOZ oder GOÄ besteht, treffen die Bedingungen für die Analogabrechnung nach § 6 der GOZ zu.
Das Autogene Training ist zudem eine Leistung, die die Bundeszahnärztekammer in ihrem Katalog selbständiger, analog abzurechnender zahnärztlicher Leistungen aufführt.
Wollen Sie die Gültigkeit der Abrechnung bestreiten, so steht Ihnen der Weg über ein unabhängiges Kammergutachten offen, die Meinung eines durch Sie wiederholt für Beratungen bezahlten Zahnarztes würde keine neutrale Beurteilung darstellen.
Ich sehe derzeit nicht, auf welcher Rechtsgrundlage Sie eine Erstattung der korrekten Analogabrechnung verweigern wollen.
Es liegt eine korrekte Liquidation vor, sie ist zur Zahlung fällig und auch zur Erstattung nach Tarif.

Kostenerstatter: "Autogenes Training ist nicht medizinisch notwendig"

Textbausteine zur medizinischen Notwendigkeit finden Sie hier.

Fragen - Anregungen - Tipps?

Noch keine Einträge vorhanden.

Teilen...