Zahnarztrechnung.info 3.0 ... gut informiert argumentieren!

Anzeige

Aufbau einer Gebührenpositionsseite

Der folgende schematische Aufbau wird auf vielen der Seiten über Gebührenpositionen eingehalten.

Das soll dabei helfen, schnell die gesuchten Informationen zu finden.

0000 (Gebührenziffer) - ungefähre Gebührenbeschreibung

Leistungsbeschreibung 2,3-fach
Hier steht die genaue Gebührenbeschreibung, wie sie im Verordnungstext steht, rechts steht das Honorar bei Ansatz des durchschnittlichen Faktors 2,3 € 19,40
Falls vorhanden, findet sich in der zweiten Tabellenzeile die Abrechnungsvorschrift, wenn der Verordnungsgeber zur Gebührenposition eine solche erlassen hat; ansonsten fehlt die Zeile einfach
Vergütung 1988 - 2011 - diese Zeile gibt an, welches Honorar in der vorherigen Variante der GOZ / GOÄ im betreffenden Jahreszeitraum bei Faktor 2,3 vorgesehen war. Ist die Position neu, fehlt rechts der Euro-Betrag € 19,40
Hier finden Sie das von der GKV (gesetzliche Krankenversicherung) zugebilligte Honorar für ungefähr vergleichbare Arbeit. € 35,42

Erläuterung zur Tabelle "ungefähre Gebührenbeschreibung"

Bei der Überarbeitung (Novellierung) der GOZ oder GOÄ hat der Verordnungsgeber (Bundesrat, Bundesgesundheitsministerium) die Gebührenbeschreibungen teilweise geändert. Somit sind die neuen Leistungen nicht direkt mit der alten Gebührenziffer vergleichbar.

Dies gilt insbesondere dann, wenn auch der Euro - Betrag angepasst wurde. Generell gilt hier die Faustregel: Wurde das Honorar erhöht, dann hat der Verordnungsgeber gleichzeitig die enthaltene Arbeit erhöht. Nachher hat er von einer Aufwertung der Position gesprochen. Von der enthaltenen Mehrarbeit oder den neu ergänzten Einschränkungen hingegen nicht. Nicht ganz fair, wie wir finden.

Die Nennung des Honorars der Kassenleistung ist ebenso nur eine ungefähre Annäherung, es gibt keine gleich beschriebenen Leistungen im Sachleistungskatalog der GKV und den privaten Tabellen, die in vergleichbaren Abrechnungszusammenhängen stehen.

Während jedoch die GKV-Honorare jedes Jahr an die Teuerungsrate angepasst werden, ist dies im Bereich Privatabrechnung seit 1988 nie geschehen, was unserer Auffassung nach einen klaren Verstoß des Bundesrates gegen seine eigene Gebührenordnung darstellt.

So kommt es dazu, dass die Kassenleistungen teilweise deutlich besser bezahlt werden als vergleichbare Privatleistungen!

Allerdings gilt: der Kassenkatalog ist dünner, dort ist moderne Medizin bisweilen schwierig möglich. Die privaten Gebührenordnungen haben

  • zusätzliche Leistungen, wie Laser, Implantate, Verblendschalen (Veneers), die die Kassenmedizin nicht kennt,
  • die Möglichkeit, mehr Leistungen zu kombinieren,
  • die Möglichkeit, mittels so genannter abweichender Vereinbarungen (§ 2 GOZ) zwischen Patient und Behandler ein höheres Honorar als durchschnittlich zu vereinbaren,
  • die Möglichkeit, Leistungen, die in den privaten Tabellen GOZ und GOÄ nicht enthalten sind, jedoch selbständige medizinisch notwendige Leistungen darstellen, mit einer vorhandenen Leistung zu vergleichen und abzurechnen (Analogabrechnung nach § 6 GOZ).
  • Unser Kommentar
  • In diesem vorderen Reiter versuchen wir, den Inhalt der Leistung ins Allgemeinverständliche zu übersetzen und geben aus unserer Sicht Hinweise.

    Auch die weiteren Reiter sind genau so beachtenswert:

    • Der Reiter BZÄK enthält den Kommentar der Bundeszahnärztekammer zur GOZ. Da wir in unserem Kommentar teilweise auf Wiederholung des dort Gesagten verzichten, wird sich ein Blick in den BZÄK - Kommentar also in der Regel sehr lohnen.
    • GKV-GOZ stellt dar, ob eine Leistung bei gesetzlich Versicherten als Privatleistung berechnet werden darf oder ob es sich vermutlich um eine Sachleistung der GKV handelt. Für gesetzlich Versicherte evtl. eine sinnvolle Lektüre.
    • typische Probleme enthält in variabler Auflistung die uns bekannt gewordenen Beanstandungen von Privatversicherern und
    • Textbausteine enthält in gleicher Reihenfolge mögliche entsprechende Briefabschnitte für Ihr Schreiben an die Privatversicherung.

    Bitte öffnen Sie nun auch die anderen Reiter einmal und schauen dort nach...

  • BZÄK
  • Auf diesem Reiter finden Sie den offiziellen Kommentar der Bundeszahnärztekammer zur jeweiligen Leistungsposition.

    Da die Gebührenordnung juristisch stets unterschiedlicher Interpretation (Auslegung) durch Gerichte, Körperschaften, Berufsverbände, Versicherungsgesellschaften unterliegt, präzisiert die Bundeszahnärztekammer je nach zeitgemäßer Rechtsansicht ihren Kommentar in unregelmäßigen Abständen. Wir geben uns Mühe, hier den aktuellsten Kommentar jeweils umgehend einzuarbeiten.

    Die aktuellste Version finden Sie  auf der Seite der Bundeszahnärztekammer.

    Nochmals möchten wir an dieser Stelle der Bundeszahnärztekammer danken, dass wir ihren Kommentar vollumfänglich zitieren dürfen!

  • PKV
  • Hier ist die offizielle und im Internet frei verfügbare

    KOMMENTIERUNG DER PKV ZUR GEBÜHRENORDNUNG FÜR ZAHNÄRZTE (GOZ)

    Stand: 23. Juni 2016  

    des Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV - www.pkv.de) teilweise zitiert und wird von uns sogleich auch im gleichen Fenster kommentiert.

    (Quelle: http://www.pkv.de/w/files/goz-kommentierungfaq/gebuehrenteil.pdf)

    Wir haben auf Zahnarztrechnung.info nur die Teile eingestellt, die über die hier bereits diskutierten Sachverhalte hinausehen, sie werden also im PKV-Kommentar zu mehr Positionen einen Kommentar finden als hier dargestellt wird. Wo also der PKV-Verband nicht mehr schreibt als hier schon geschrieben ist, zitieren wir ihn nicht.

    Sie werden feststellen, dass wir als hauptsächliche Kritikpunkte am Kommentar des PKV-Verbands benennen:

    • dass wir zwischen einzelnen Aussagen des PKV-Verbands, die im Zusammenhang einen bestimmten Eindruck vermitteln, keinen Zusammenhang finden können - und dass bei genauerem Hinsehen der PKV-Verband durch die Wahl seiner Worte faktisch diesen Zusammenhang auch nicht (verklagbar) herstellt. Ist das nur missverständlich formuliert?
    • dass wir beim Nachlesen einzelner vom PKV-Verband benannter Quellen insbesondere dann bisweilen verwundert waren, wenn wir umfassender gelesen haben, als der PKV-Verband aus der Quelle heraus zitiert hat.
    • dass wir regelmäßig das Gefühl hatten, auf einen Holzweg geschickt worden zu sein. Wir haben es aber regelmäßig früh genug bemerkt :-)
  • GKV & GOZ?
  • Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) gibt in unregelmäßigen Abständen eine Kommentierung zu "Schnittstellen zwischen BEMA und GOZ" heraus. Sie finden sie über die Suchfunktion der KZBV-Seite.

    Als gesetzlich Versicherter wenden Sie sich bitte bezüglich exakter Recherche der Zusammenhänge an das Informationsangebot der KZBV, es wird aktueller und umfassender sein, als wir hier anbieten können, denn die kassenrechtlichen Belange ändern sich häufiger und das teilweise unterschiedlich in verschiedenen Bundesländern.

    Der Schwerpunkt dieses Portals liegt auf der Erläuterung der Privatabrechnung zahnmedizinischer Leistungen in Deutschland.

  • typische Probleme
    1. Finden Sie hier Probleme, die uns bekannt sind. Versicherer arbeiten in ihren Schreiben gern mit Textbausteinen, die - häufig pauschalisiert - die Abrechnung von Positionen kritisieren.
    2. Wenn Sie Ihr Problem auf unserer Seite nicht finden, können Sie uns gern unter

      vertraulich (ett) zahnarztrechnung.info     (" (ett) " bitte ersetzen durch @)

      eine Kopie Ihres kompletten Schreibens zumailen.
      Alternativ können Sie Dokumente auch über unsere Seite Kontakt hochladen.
      Bitte machen Sie zuvor Bereiche mit persönlichen Angaben unkenntlich, Emails sind nicht komplett sicher und wir benötigen persönliche Angaben nicht.
      Wir werden auf Ihre Email nicht antworten, denn eine Beratung im Einzelfall ist nicht möglich.
      Wir werden jedoch interessante neue Sachzusammenhänge so bald es uns möglich ist, für alle Nutzer in Zahnarztrechnung.info einarbeiten.
  • Textbausteine
    1. Finden Sie hier Textbausteine zu uns bereits bekannten Problemen, teilweise sollten Sie die Textbausteine natürlich nach Ihren Bedürfnissen anpassen oder ausfüllen.
    2. kann es sein, dass wir uns neu bekannt gewordene Probleme hier demnächst zusätzlich einstellen.
    3. Beherzigen Sie ein paar Tipps von uns als gute Ratschläge:

      Seien Sie in Ihren Briefen an Versicherer direkt, bleiben Sie aber bitte immer höflich.
      Vollkommen tabu sollten Beleidigungen und Unterstellungen sein, machen Sie sich bei allem Zorn über empfundene Ungerechtigkeit nicht strafbar.
      Versicherungssachbearbeiter sind Menschen, sie haben Gefühle und haben unseren Respekt verdient, auch wenn sie Dinge anders sehen, in einer anderen Welt zu leben scheinen.

      Formulieren Sie Schreiben stets so, dass auch die Richter, die das später eventuell lesen, Sie als Zeitgenossen wahrnehmen, mit dem man reden kann.

      Es gilt: in der Kürze liegt die Würze. Wenn eine Versicherung aus bloßem Kalkül eine Leistung nicht erstatten will, bevor das Klageschreiben bei ihr eintrudelt, dann helfen 1000 Briefseiten vor der Klage nichts.

      Geht es um höhere Summen, bleibt Ihnen der Rechtsanwalt eventuell nicht erspart.
      Im Fall der Fälle einen Fachanwalt für Medizinrecht zu wählen, könnte ggf. schlauer sein.
      Vieles geht postalisch, es kann sinnvoll sein, eine Fachanwaltskanzlei in der Stadt des Sitzes der Versicherung zu beauftragen - die kennen das Versicherungsunternehmen schon und müssen zu Gericht bisweilen nicht weit fahren, falls es überhaupt noch dazu kommt.

      Natürlich können Sie sich auch von Ihrer persönlichen Anwaltskanzlei vertreten lassen, empfehlen Sie gern diese Seite, ausdrücklich gestatten wir Ihnen hiermit, Ihrer Anwaltskanzlei Ihre Zugangsdaten zur Verfügung zu stellen, wenn Ihre Kanzlei keine eigene Lizenz besitzt.

      Vor Gericht geht es nicht um Gerechtigkeit. Gerechtigkeit erwartet uns am Ende unseres irdischen Lebens.
      Vor Gericht geht es um Rechtsprechung.
      Unterschätzen Sie nicht die Dauer eines Verfahrens (oft mehrere Jahre), seine Anstrengungen und die Anwalts- und Gerichtskosten. Streben Sie rechtzeitig Kompromisse an.
      Einen Prozess bis zum Sieg durchzufechten, kann klug sein, frühzeitig einen Kompromiss zu finden, weise.

In diesem vorderen Reiter versuchen wir, den Inhalt der Leistung ins Allgemeinverständliche zu übersetzen und geben aus unserer Sicht Hinweise.

Auch die weiteren Reiter sind genau so beachtenswert:

  • Der Reiter BZÄK enthält den Kommentar der Bundeszahnärztekammer zur GOZ. Da wir in unserem Kommentar teilweise auf Wiederholung des dort Gesagten verzichten, wird sich ein Blick in den BZÄK - Kommentar also in der Regel sehr lohnen.
  • GKV-GOZ stellt dar, ob eine Leistung bei gesetzlich Versicherten als Privatleistung berechnet werden darf oder ob es sich vermutlich um eine Sachleistung der GKV handelt. Für gesetzlich Versicherte evtl. eine sinnvolle Lektüre.
  • typische Probleme enthält in variabler Auflistung die uns bekannt gewordenen Beanstandungen von Privatversicherern und
  • Textbausteine enthält in gleicher Reihenfolge mögliche entsprechende Briefabschnitte für Ihr Schreiben an die Privatversicherung.

Bitte öffnen Sie nun auch die anderen Reiter einmal und schauen dort nach...

Auf diesem Reiter finden Sie den offiziellen Kommentar der Bundeszahnärztekammer zur jeweiligen Leistungsposition.

Da die Gebührenordnung juristisch stets unterschiedlicher Interpretation (Auslegung) durch Gerichte, Körperschaften, Berufsverbände, Versicherungsgesellschaften unterliegt, präzisiert die Bundeszahnärztekammer je nach zeitgemäßer Rechtsansicht ihren Kommentar in unregelmäßigen Abständen. Wir geben uns Mühe, hier den aktuellsten Kommentar jeweils umgehend einzuarbeiten.

Die aktuellste Version finden Sie  auf der Seite der Bundeszahnärztekammer.

Nochmals möchten wir an dieser Stelle der Bundeszahnärztekammer danken, dass wir ihren Kommentar vollumfänglich zitieren dürfen!

Hier ist die offizielle und im Internet frei verfügbare

KOMMENTIERUNG DER PKV ZUR GEBÜHRENORDNUNG FÜR ZAHNÄRZTE (GOZ)

Stand: 23. Juni 2016  

des Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV - www.pkv.de) teilweise zitiert und wird von uns sogleich auch im gleichen Fenster kommentiert.

(Quelle: http://www.pkv.de/w/files/goz-kommentierungfaq/gebuehrenteil.pdf)

Wir haben auf Zahnarztrechnung.info nur die Teile eingestellt, die über die hier bereits diskutierten Sachverhalte hinausehen, sie werden also im PKV-Kommentar zu mehr Positionen einen Kommentar finden als hier dargestellt wird. Wo also der PKV-Verband nicht mehr schreibt als hier schon geschrieben ist, zitieren wir ihn nicht.

Sie werden feststellen, dass wir als hauptsächliche Kritikpunkte am Kommentar des PKV-Verbands benennen:

  • dass wir zwischen einzelnen Aussagen des PKV-Verbands, die im Zusammenhang einen bestimmten Eindruck vermitteln, keinen Zusammenhang finden können - und dass bei genauerem Hinsehen der PKV-Verband durch die Wahl seiner Worte faktisch diesen Zusammenhang auch nicht (verklagbar) herstellt. Ist das nur missverständlich formuliert?
  • dass wir beim Nachlesen einzelner vom PKV-Verband benannter Quellen insbesondere dann bisweilen verwundert waren, wenn wir umfassender gelesen haben, als der PKV-Verband aus der Quelle heraus zitiert hat.
  • dass wir regelmäßig das Gefühl hatten, auf einen Holzweg geschickt worden zu sein. Wir haben es aber regelmäßig früh genug bemerkt :-)

Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) gibt in unregelmäßigen Abständen eine Kommentierung zu "Schnittstellen zwischen BEMA und GOZ" heraus. Sie finden sie über die Suchfunktion der KZBV-Seite.

Als gesetzlich Versicherter wenden Sie sich bitte bezüglich exakter Recherche der Zusammenhänge an das Informationsangebot der KZBV, es wird aktueller und umfassender sein, als wir hier anbieten können, denn die kassenrechtlichen Belange ändern sich häufiger und das teilweise unterschiedlich in verschiedenen Bundesländern.

Der Schwerpunkt dieses Portals liegt auf der Erläuterung der Privatabrechnung zahnmedizinischer Leistungen in Deutschland.

  1. Finden Sie hier Probleme, die uns bekannt sind. Versicherer arbeiten in ihren Schreiben gern mit Textbausteinen, die - häufig pauschalisiert - die Abrechnung von Positionen kritisieren.
  2. Wenn Sie Ihr Problem auf unserer Seite nicht finden, können Sie uns gern unter

    vertraulich (ett) zahnarztrechnung.info     (" (ett) " bitte ersetzen durch @)

    eine Kopie Ihres kompletten Schreibens zumailen.
    Alternativ können Sie Dokumente auch über unsere Seite Kontakt hochladen.
    Bitte machen Sie zuvor Bereiche mit persönlichen Angaben unkenntlich, Emails sind nicht komplett sicher und wir benötigen persönliche Angaben nicht.
    Wir werden auf Ihre Email nicht antworten, denn eine Beratung im Einzelfall ist nicht möglich.
    Wir werden jedoch interessante neue Sachzusammenhänge so bald es uns möglich ist, für alle Nutzer in Zahnarztrechnung.info einarbeiten.
  1. Finden Sie hier Textbausteine zu uns bereits bekannten Problemen, teilweise sollten Sie die Textbausteine natürlich nach Ihren Bedürfnissen anpassen oder ausfüllen.
  2. kann es sein, dass wir uns neu bekannt gewordene Probleme hier demnächst zusätzlich einstellen.
  3. Beherzigen Sie ein paar Tipps von uns als gute Ratschläge:

    Seien Sie in Ihren Briefen an Versicherer direkt, bleiben Sie aber bitte immer höflich.
    Vollkommen tabu sollten Beleidigungen und Unterstellungen sein, machen Sie sich bei allem Zorn über empfundene Ungerechtigkeit nicht strafbar.
    Versicherungssachbearbeiter sind Menschen, sie haben Gefühle und haben unseren Respekt verdient, auch wenn sie Dinge anders sehen, in einer anderen Welt zu leben scheinen.

    Formulieren Sie Schreiben stets so, dass auch die Richter, die das später eventuell lesen, Sie als Zeitgenossen wahrnehmen, mit dem man reden kann.

    Es gilt: in der Kürze liegt die Würze. Wenn eine Versicherung aus bloßem Kalkül eine Leistung nicht erstatten will, bevor das Klageschreiben bei ihr eintrudelt, dann helfen 1000 Briefseiten vor der Klage nichts.

    Geht es um höhere Summen, bleibt Ihnen der Rechtsanwalt eventuell nicht erspart.
    Im Fall der Fälle einen Fachanwalt für Medizinrecht zu wählen, könnte ggf. schlauer sein.
    Vieles geht postalisch, es kann sinnvoll sein, eine Fachanwaltskanzlei in der Stadt des Sitzes der Versicherung zu beauftragen - die kennen das Versicherungsunternehmen schon und müssen zu Gericht bisweilen nicht weit fahren, falls es überhaupt noch dazu kommt.

    Natürlich können Sie sich auch von Ihrer persönlichen Anwaltskanzlei vertreten lassen, empfehlen Sie gern diese Seite, ausdrücklich gestatten wir Ihnen hiermit, Ihrer Anwaltskanzlei Ihre Zugangsdaten zur Verfügung zu stellen, wenn Ihre Kanzlei keine eigene Lizenz besitzt.

    Vor Gericht geht es nicht um Gerechtigkeit. Gerechtigkeit erwartet uns am Ende unseres irdischen Lebens.
    Vor Gericht geht es um Rechtsprechung.
    Unterschätzen Sie nicht die Dauer eines Verfahrens (oft mehrere Jahre), seine Anstrengungen und die Anwalts- und Gerichtskosten. Streben Sie rechtzeitig Kompromisse an.
    Einen Prozess bis zum Sieg durchzufechten, kann klug sein, frühzeitig einen Kompromiss zu finden, weise.

In gleicher Sitzung + daneben möglich

+ daneben möglich
+ Schmerzausschaltung nach GOZ 0080, 0090, 0100
+ Anwendung Laser nach GOZ 0120 für € 8,44
+ Stillung einer Blutung nach GOZ 3050, 3060
+ plastische Deckung nach GOZ 3100
+ konsiliarisches Gespräch nach GOÄ 60
+ Schlotterkammentfernung nach GOÄ 2670
+ und viele mehr

/ - nicht möglich

- daneben nicht möglich
- die Position GOZ 3080 schließt selbst keine andere Leistung neben sich aus.

Erläuterung zu weiteren Leistungen

Die in diesen Tabellen angegebenen möglichen weiteren Leistungen lehnen sich an die Angaben der Bundeszahnärztekammer an. Sie will klarstellen, welche naheliegenden oder womöglich strittigen Leistungen neben der jeweiligen Position abgerechnet werden können. Diese Auflistung ist natürlich nicht vollständig, sonst müsste man bisweilen die komplette GOZ aufnehmen.

Die rechte Tabelle gibt an, welche Leistungen in der Abrechnung gleichzeitig untersagt sind.

Grundsätzlich gilt natürlich immer: nur notwendige und vernünftige Leistungen und Leistungen, die tatsächlich auch erbracht wurden, können nach den Gebührenordnungen abgerechnet werden.

Stets sollte Medizin die Triebfeder für zahnärztliches Handeln sein, nicht maximierte Abrechnung!

Praxis - Tipps!

Denken Sie daran...

  • dass sich diese Tipps tatsächlich ausschließlich an Praxisteams richten. Deswegen übersetzen wir hier nicht jeden Fachbegriff ins Deutsche.
  • trotzdem halten wir es für richtig, offen auch über Geld zu reden, denn das ist auch der Grund, warum Patienten dieses Portal aufsuchen. Geld ist nichts Schlechtes, es dient als Tauschobjekt und auch die Praxisteams müssen sich, ihre Familien und ihren Ruhestand finanzieren.
  • sich als Praxis weiter zu entwickeln: Sie rechnen nichts oder wenig analog ab? Und wo ist der Fortschritt geblieben?
    Sie wollen Kassenversicherte und Privatversicherte gleich behandeln? Das finden wir auch richtig!
    Behandeln Sie alle gleich gut! Und das sollte so perfekt sein, wie die Patienten es sich wünschen und der medizinische Standard es uns ermöglicht!
  • nicht unterhalb Ihres Niveaus zu behandeln. Behandeln Sie stets so, wie SIE es für richtig halten oder lehnen Sie eine Behandlung ab! Wenn keine Einigkeit, kein Vertrauen besteht - wohin soll das führen....
  • ehrlich, ärztlich zu bleiben.

Fragen - Anregungen - Tipps?

14.09.2016 00:13

Und so sieht ein Eintrag aus.
Hier können Sie Fragen stellen, Anregungen machen oder z.B. mitteilen, wenn ein Link nicht funktioniert oder Sie einen Tippfehler gefunden haben.
Je nachdem, was sinnvoll ist, werden wir Ihnen direkt antworten oder Ihren Beitrag einstellen. Vielen Dank schon jetzt dafür!

Erläuterung zu Fragen - Anregungen - Tipps

Wir haben eine Weile darüber nachgedacht, sie wir

  • ein sehr sachbezogenes und konkretes Forum getalten können, in dem sich Patienten und Praxisteams ganz konkret austauschen können
  • wie wir möglichst unkompliziert ein Nachfrage - Tool und
  • ein Werkzeug für die ganz einfache Anregung, Fehlermeldung, etc.

gestalten können. Dann fiel uns auf: alles in einem geht am Besten.

Sie haben Fragen? Sie haben Anregungen? Tipps?

Fügen Sie einen neuen Eintrag hinzu! Er erscheint nicht sofort, aber wir erhalten sofort eine Email mit Ihrem Anliegen und werden uns i.d.R. innerhalb weniger Stunden oder Tage darum kümmern.

  • Wir werden Ihre Frage öffentlich einstellen und dort auch zum Nutzen aller beantworten - oder
  • wir werden Ihnen direkt antworten und z.B. einen Seitenverweis schicken, wo Sie die Antwort finden können - oder
  • wir werden dankbar Ihre Anregungen, Meldungen von Tippfehelern etc. aufnehmen.

Danke für Ihre Mitarbeit!

Teilen...